Anmeldung



- search -
Edit...

JSPWiki v2.2.28
 
Wichtiger Aufruf

Verhindert Artikel 13! Ruft eure EU-Abgeordneten an. Oder geht bitte demonstrieren, am Samstag. Es droht die Einführung einer allgemeinen Zensurinfrastruktur.

Schlangenfluss

Geographie

D

er Schlangenfluss ist die Lebensader von Barsaive. Er entspringt im Nordwesten und fließt an Iopos vorbei nach Westen in den Vors-See, der Heimat des Hauses Ishkarat. An Kaer Eidolon mündet der Mothingale (Nachtfalter)-Fluss aus dem Blutwald in die "Schlange", wie der Fluss auch genannt wird. Er fließt nördlich der Throalberge vorbei und wendet sich nach Süden. Aus den Caucavia-Bergen - von Norden kommend - vereinigt sich der Caucavia-Fluss mit ihm; aus den Throal-Bergen rauscht der Alidar und mündet auf der Höhe von Syrtis in den großen Fluss.

I

m Süden fließt die Schlange in den Bann-See, der ein äusserst ungewöhnliches Phänomen ist: hier kreuzen sich der Schlangenfluss und der Schlingenfluss, der von den Throal-Bergen ins Arasmeer fließt; am Delta liegt die Hafenstadt Urupa. Von der Heimat des Aropagoi V'strimon (die Schwimmende Stadt schwimmt in der Mitte des Sees) wendet sich der Schlangenfluss nach Südwesten zurück und fließt am Ayodhya-Lebensfelsen vorbei, auf dem der theranische Behemoth Triumph gelandet ist.

A

b hier taucht der Fluss in die heiße und feuchte Welt des Servos-dschungels ein, in dem viele unbekannte Gefahren, Krankheiten und Raubtiere auf den Reisenden warten. Dieses Gebiet wird vom Aropagoi K'tenshin, Verbündeten und Handelspartnern der Theraner, kontrolliert. Zudem treiben hier die Piraten vom Haus Henghyoke, auch Haus der Flussotter genannt, ihr Unwesen. Von Süden münden der Byros und der Iontos in die Schlange. Wer nach Travar reisen will, sollte eine Passage den Byros hinauf buchen. Von Norden wird der Fluss durch den zuströmenden Servos-Fluss verstärkt, welcher durch die heftigen Regenfälle im Dschungel gespeist wird.

S

üdlich des Schlangenflusses rücken nun die Brachen bis an das Flussufer heran. Über den Tylon kann der Reisende zurück in den Norden Barsaives - zumindest bis nach Kratas - gelangen. Doch Vorsicht! Die Piraten des einstigen Aropagoi T'kambras machen jedem anständigen Händler das Leben schwer. Am Südufer der Schlange, unweit der Nebelsümpfe, liegt die kleine Siedlung Trosk: ein Aussenposten von Jaspree-Questoren, die sich das ambitionierte Ziel gesetzt haben, die Brachen zu heilen. Bald wird das Land sumpfig, und der Fluss verbreitert sich, unterteilt von kleineren Inseln.

N

un sollte jeder vernünftige Reisende umkehren, denn hier versickert der mächtige Strom Barsaive in den gefährlichen Nebelsümpfen, die den Übergang zur glühenden Lava des Todesmeers bilden.

Reisen auf dem Schlangenfluss

hier sollte was über Flussschiffe hin, Begegnungen auf dem Fluss, das Leben in den Dörfern etc.





letzte Änderung 06-Jun-2007 12:28:50 MESZ von unknown.



Earthdawn (R) ist ein eingetragenes Warenzeichen der FASA Corporation. Barsaive (TM) ist ein Warenzeichen der FASA Corporation. Copyright (c) 2015 by FASA Corporation. Copyright der deutschen Ausgabe (c) 2015 by Ulisses Spiele GmbH, Waldems. www.ulisses-spiele.de. Diese Webseite unterliegt keiner Abnahme oder Genehmigung durch Ulisses Spiele oder FASA.