Anmeldung



- search -
Edit...

JSPWiki v2.2.28
 
Wichtiger Aufruf

Verhindert Artikel 13! Ruft eure EU-Abgeordneten an. Oder geht bitte demonstrieren, am Samstag. Es droht die Einführung einer allgemeinen Zensurinfrastruktur.

Diskussion Wunde Allgemein

Diese Diskussion startete ursprünglich durch meine Verdutztheit in Bezug auf eine Aussage gemacht in Diskussion Blutende Wunde, passte da aber nicht unbedingt rein, daher hab ichs hierher verschoben.
-- Hangol

Da muss ich jetzt glatt mal nachfragen, weil ich das bisher anders verstanden habe. Wenn ich ne Verwundungsschwelle von 11 habe und 25 Schaden einstecke, krieg ich dann nich 2 Wunden???? -- so haben wir das bisher gespielt. -- Hangol

Soweit ich weiß, und ich glaube hier regelkonform zu sein, erhält man nur eine Wunde, wenn der Schaden die VS übersteigt, egal wie hoch der Schaden ist. -- List

hähhhh.. *schockiertbin* keine 2... hmmm... also wenn ich 60 Schaden auswürfle, kann das nicht nur eine Wunde sein... wir haben auch immer pro Erreichen der VS eine Wunde gegeben, so wie Hangol -- Martin

Aber irgendwie logisch wärs doch, oder?! Weil durch einen Schlag selten mehrere Wunden entstehen können. Man kann ja nicht gleichzeitig Bein und Arm treffen. Sicherlich können innere Organe bei einem Treffer am Torso verletzt werden, doch auch das ist ja irgendwie nur eine Wunde. -- List

Ich meine auch, dass man für jedes Vielfache der Verwundungsschwelle eine Wunde bekommt. Also zwei Wunden bei 22 Schaden und ner V-schwelle von 11. Logisch ist das doch auch: Man hat dann halt eine sehr schlimme Wunde bekommen (ist ja auch ne Menge Schaden) und diese behindert einen halt wie sonst zwei kleinere Wunden und heilt auch langsamer ab, bis sie ganz weg ist. -- Ralf

Tja, da kann man den Satz im ED-Grundbuch so oder so aus legen, wobei es für mich sinnvoller erscheint ihn nach Hangols Regeln zu deuten. Jedesmal wenn der Schaden die Verwundungsschwelle überschreitet, bekommt der Charakter eine Wunde. Wenn er zum Bsp. am Bein getroffen wird, sagen wir am Oberschenkel. Er bekommt nach der mehrere-Wunden-Regel eine Wunde (also bei einer Verwundungsschwelle von 11 zum Beispiel schaden: 13), dann hat er Spieltechnisch nen großen Schnitt im Fleisch. Haut man ihn aber mit Schaden: 23, bekommt er nicht nur einen großen Schnitt, sondern der Knochen darunter bricht. FInd ich logisch und Logik muss neben der Dramaturgie auch mal sein! -- Manuel

Ich stell hier mal den Text aus dem Regelbuch rein
(z.B. für die, welche keins haben):


Wenn die Anzahl der bei einem einzelnen Angriff erlittenen Schadenspunkte größer oder gleich der Verwundungsschwelle des Charakters ist, erleidet er zusätzlich zu den Schadenspunkten ein Wunde.

Also wenn ich mir dei Beschreibung im Regelbuch durchlese, dann klingt das schon sehr stark nach nur eine Wunde pro Angriff, das muss uns bisher wohl noch nicht aufgefallen sein. Dennoch finde ich unsere Variante besser, da sie dazu führt, dass der Kampf mit Vorsicht gesucht wird, da bei einem ordentlichen Treffer auch mal schnell einige Stufen weg sein können und man auch eine ganze Weile braucht um den Schaden zu regenerieren. Die Anzahl der Wunden gibt hier halt, wie Manuel und Ralf schon beschrieben haben, an, wie stark die Verletzung ist. Man könnte natürlich auch überlegen, ob man hier halt so verfährt, wie Dirk das in Diskussion Blutende Wunde beschrieben hat. -- Hangol

Also, in unserer Gruppe wurde das auch so gehandhabt, dass es halt bei einem Treffer je nach Schwere des Treffers mehrere Wunden geben konnte. Immerhin muss man ja bedenken, dass bei einem schwereren Treffer auch mehr Blut verloren geht. Man kann natürlich auch sagen, dass man halt nur eine Wunde bekommt, egal, wie hoch der Treffer war, aber wenn man z.B. erst ab der zweiten Wunde Abzüge hinnehmen muss (wie in unserer Gruppe üblich), und die erste Wunde mit einem richtig hohen Schadenswert getroffen hat, wäre das ziemlich unrealistisch, dass so jemand noch immer normal handeln kann, Adept hin oder her. -- Garath

Hi Hi, nach den 1.st Edition Regeln gibt es nur 1 Wunde, egal wie hoch der Schaden ist. Nimmt man die Zusatzregeln aus dem Kompendium dazu, dann kann bei einem herrvoragenden Erfolg noch ein Körperteil verletzt werden und eine blutende Wunde entstehen. Weil mir die im Kompendium beschriebenen Auswirkungen zu bescheiden sind (eine zusätzliche Stufe Abzug und einen Schadenspunkt pro Runde) habe ich eine Hausregel gestrickt. Ist der Schaden höher als die doppelte Verwundungsschwelle ist das Organ oder Körperteil schwer verletzt und kann NUR über einen Questor oder Heiler oder lange Bettruhe geheilt werden. So humpeln meine Helden mal mit einem gebrochenen Bein in die Endschlacht oder mit einer punktierten Lunge. Dazu habe ich definiert ist der Angriffswurf extraordinär und die Verwundungsschelle um das 3 fache überschritten wird das Körperteil abgetrennt. Bei Kopftreffern kann man z.B. ein Auge verlieren oder aber auch eine Hand oder den ganzen Arm. Und wer das Theranische Quellenbuch kennt, der weiß das man aus Kristall und Blutmagie oder durch einen Deal mit einem Horror durchaus Ersatz für sein Körperteil bekommen kann. Und das ist wieder eine neue Queste, diesmal um dem eigenen Freund/Gruppenmitglied zu helfen. Und wem das zu hart ist, kann auch dem Helden einfach nur eine riesige Narbe dauerhaft durchs Gesicht ziehen oder er verliert nur den kleinen Finger. So sehen die Spieler zu Beginn des nächsten Abenteuers nicht wieder aus, wie aus dem Ei gepellt, sondern entwickeln eine persönliche Note. :) --elidis

Also, persönliche Note... Die hat mein Alter Ego! Er hat da mal nen üblen Schwerttreffer einstecken müssen, der partout nicht heilen wollte (richtig schön hoher Schaden...). Unser SL meinte, das so was auch bei Elfen Narben hinterlässt. Macht Sinn. Dementsprechend ist es eigentlich egal, wie eine Gruppe das nun mit Wunden handhabt, da schlussendlich einiges via SL entschieden wird. Und solange die Gruppe nix dagegen hat... Die Regelung mit multiplen Wunden hat sich in unserer Gruppe jedenfalls bewährt. (Und im Vertrauen gesagt: mein Chara findet die Narbe inzwischen irgendwie cool. Und wie sagte J'role: Narben machen uns zu dem, was wir sind! Sollen die Charaktere die Narben ihrer Wunden mit Solz tragen!) -- Garath

Hoho das hör ich gerne. Meinem Char fehlt ein ohr und er war als zerg durch drachenfeuer mal daru gezwungen worden lange zeit OHNE bart zu leben. Aber jetzt zu den wunden ich denke solche schweren wunden sollte es nur bei geziehlten angriffen geben, denn diese verfolgen ja das ziel, das ziel besonders schwer zu verletzten sagen wir der Zwerg geht mit seinem Streithammer gezieht auf das bein des trolles los weil er an dessen Kopf nicht herran kommt.Er trifft und verursacht eine wunde nun denke ich sollte man die art der waffe betrachten, eine axt oder ein breitschwert wurden das Bein Wahrscheinlich abtrennen Kriegshammer hingegen zertrümmert dies regelrecht was ein unterschied ist meiner meinung nach denn eine solche wunde ist denke ich durch einen heiltrank zu beheben aber nich ein abgetrenntes Bein, doch für denn moment ist der effeckt der selbe denn der kopf kommt logischerweise in reichweite des Zwerges Fazit: egal wie hoch der schaden ->eine Wunde Geziehlter Angriff+Wunde ->Fehrerender als nur eine "normale Wunde" doch sollt hierbei bei einer verwundungschwelle von 11 und einm schaden von 12 noch nicht gleich der Arm Flöten gehen sondern ehr in diesem kampf nicht mehr einsatztauglich. An dieser Stelle ist es Vlt vieleicht dann doch angbracht wie oben zu vervahren 11-21 schaden 1wunde+"gezeihlter angriff-Wunde"=2 stufen abzug 22-32 3Stufen abzug und ab 33 Ab... in diesen sinne --Georg





letzte Änderung 26-Jan-2008 19:12:37 MEZ von unknown.



Earthdawn (R) ist ein eingetragenes Warenzeichen der FASA Corporation. Barsaive (TM) ist ein Warenzeichen der FASA Corporation. Copyright (c) 2015 by FASA Corporation. Copyright der deutschen Ausgabe (c) 2015 by Ulisses Spiele GmbH, Waldems. www.ulisses-spiele.de. Diese Webseite unterliegt keiner Abnahme oder Genehmigung durch Ulisses Spiele oder FASA.