Anmeldung



- search -
Edit...

JSPWiki v2.2.28
 
Der Einzige Freund

Autor: Clanngett


Ich ’’Vaerin Morgenstern’’ will euch erzählen von der Geschichte eines kleinen Orkjungen Namens Soran, dessen Schicksal die magische Struktur einer Stadt veränderte und die Passionen berührte.

D

ieser Junge lebte in Kratas, als einer der vielen Waisen, auf der Straße. Seine Gestalt war hässlich, viele Krankheiten hatten ihn entstellt und seine Beine waren verkrüppelt. Jeder betrachtete ihn als Sonderling und keiner wollte etwas mit ihm zu tun haben, gerade die anderen Kinder in seinem Alter mieden und ärgerten ihn, wo sie nur konnten. Vom Rest wurde er mit Unrat und Müll beworfen, wenn sie ihn überhaupt bemerkten und so überlebte er von dem was er auf der Straße fand oder sich von Fremden erbetteln konnte.

Niemand kannte seine verborgene guten Eigenschaften, niemand interessierte seine Liebenswürdigkeit und sein großes Herz, seine liebe zu Tieren und sein unbeflecktes aber seltenes Lachen, denn in Kratas regieren Dis und Raggok. Dafür lebte er in tiefster Einsamkeit und verzweifelte langsam, denn niemand ist gern allein.
Eines Tages war er so verzweifelt, dass er sich einen Spielgefährten aus Müll baute, zunächst hatte dieser nur grobe Züge und wirkte einfach wie ein Haufen Gerümpel, doch Upandal hatte Mitleid mit dem kleinen und schien ihm helfen zu wollen, denn immer wenn er schon aufgeben wollte fand er plötzlich ein Teilchen, das perfekt zum Rest des Ganzen passte. So entstand nach und nach eine recht ansehnliche Figur und Soran nannte sie Modor. So kam Soran fortan jeden Tag zu Modor und spielte und sprach mit ihm, erzählte ihm sein Leid und seine Not. Bald schon sagte er zu den anderen Kindern, wann immer sie ihn wieder verletzten, hört auf oder Modor wird es euch heimzahlen, doch denen war es egal. Untereinander sagten sie, Modor wer soll das denn sein, dass der sich mit uns anlegen will, mit Soran gibt sich doch sowieso keiner ab.
Auch die anderen in den Straßen bekamen langsam mit, dass Soran einen neuen Freund haben solle, so wurde Modor schnell zum Gespräch in Kratas Gassen, aber niemand hatte Modor je gesehen und so geriet er auch schnell wieder in Vergessenheit. So dachte sich schließlich die Straßenbande die ’’kleinen Ratten’’, angestachelt durch einen Raggokquestor, sie müssten Soran nun endlich zeigen wo sein echter, einziger Freund ist und verprügelten ihn so sehr, bis er heftig blutete und ihm viele Knochen brachen, auch wenn er bettelte und weinte so kannten sie doch keine Gnade, denn Raggok hatte sie beseelt. Sie schrieen und feixten, der einzige der ihn aufnehmen wolle sei eh nur der Tot und der nimmt doch jeden, mit diesen Worten stieß schließlich der Anführer Soran ein Messer in den Bauch und ließ ihn blutend liegen.
Soran zitterte und ihm wurde immer kälter, seine letzten Augenblicke erlebte er in tiefem Schmerz, großer Einsamkeit und voller Verzweiflung. Mit blutüberströmten Händen kratzte er auf dem Boden und rief nach Modor, seinem einzigen Freund und dem einzigen der sich je für die Tatsache interessiert hatte, dass es Soran gab.
Als Soran nun seine Zeit zu ende gehen fühlte, sprach er seine letzten Worte, mit gebrochener Stimme und leerem Herzen. Modor, mein Freund, wird über euch kommen, so dass ihr die gleiche Verzweiflung und Einsamkeit spüren sollt, wie ich selbst und auch ihr sollt wissen wie es ist keinem Menschen etwas zu bedeuten, denn diese Lektion habt ihr mir doch so gut beigebracht.
So starb Soran.
In der nächsten Nacht begann das Morden…



...manche Narben tragen Namensgeber auf der Haut und manche auf dem Herzen, doch an diesem Tag hat sich eine Narbe auf dem Herzen einer Stadt gebildet.

S

eit diesem Tage wird der Bereich der Stadt, in dem Soran starb, gemieden und jeder der dorthin will, wird gewarnt, „geh nicht, denn dort lauert Modor, Sorans Freund“.


Zurück zu Legenden

A

benteuerideen zu Der einzige Freund

Ist zwar schon eine ganze weile her, aber: Gefällt mir ausgemacht gut.
Wird bald "Kaer-Intern" Verwendung finden, denn es illustriert fantastisch das auseinanderbrechen und abgleiten der momentan noch funktionierenden Gesellschaft. (Wenn auch Modor ein paaaar Nummern kleiner ausfallen wird für diese Zwecke.)
Grüße von Nanander

Danke für das Lob, ich hatte die Geschichte schon vergessen und würde jetzt gerne wieder so was schreiben, naja ich muss ja noch diverse Lücken füllen!. -- Gruß Clanni





letzte Änderung 23-Mai-2013 22:21:12 MESZ von Clanngett.



Earthdawn (R) ist ein eingetragenes Warenzeichen der FASA Corporation. Barsaive (TM) ist ein Warenzeichen der FASA Corporation. Copyright (c) 2015 by FASA Corporation. Copyright der deutschen Ausgabe (c) 2015 by Ulisses Spiele GmbH, Waldems. www.ulisses-spiele.de. Diese Webseite unterliegt keiner Abnahme oder Genehmigung durch Ulisses Spiele oder FASA.